Rote Burmesen

Hier eine Burmakatze mit der Grundfarbe red (in diesem Fall mit Silber)




Rote Burmesen entstanden, als sich eine Burmakatze namens Pussinboots Blue Truepegu in England versehentlich 1963 mit einem roten Hauskater verpaarte.

Daraus entstand ein Zuchtprogramm für die Farbe Rot, sowie deren Verdünnung Creme und die Torties.

Um den Genpool und das Zuchtprogramm zu erweitern wurden später noch eine Siammix Tortie Katze mit weiß namens Chevening Susy und ein red-point Siam Kater names Southview Havoc mit in die Zucht genommen.

Anfänglich gab es noch Katzen mit deutlicher Tabbyzeichnung. Ende der 60er Jahre hatte man diese weitgehend weg gezüchtet und die ersten roten und creme farbenen Champions konnten gekrönt werden :-)

Rot und Creme wurden in den meisten Verbänden anerkannt. Eine Ausnahme bildet die CFA. Hier wird zwischen der amerikanischen Burma, die es nur in den Farben Seal, Lilac, Chocolate und Blau gibt und der europäischen Burmakatze, die es zusätzlich auch in Red, Creme und Tortie gibt unterschieden.

Die erfolgreiche Anerkennung der roten Burmesen macht es für die Liebhaber der geringfügig neueren Farben wie Silber, Tabby, Smoke, Caramel, Cinnamon und Fawn noch unverständlicher, warum sich einige Dachverbände nun bei der Anerkennung so schwer tun. Die Entstehungsgeschichte unterscheidet sich von den anderen Farben kaum und viel 'jünger' sind die anderen neuen Kleider der Burmesen inzwischen auch nicht mehr ;-)

Silk, Kater im Cattery Folofena, ein wunderschöner, erfolgreicher Burmakater in rot:









Counter


seit dem 20.01.2013:
Besucherzähler Für Blogger